EXKURS: MC PAPIERKLAUSUREN MIT EVAEXAM

Bitte beachten Sie: 

  • Die Corona-Satzung §2 (2) 1 ermöglicht die Umstellung auf andere Prüfungsformate aus der jeweiligen Prüfungsordnung sowie auf das neue Format der Take-Home-Prüfungen.

Da die Raumkapazitäten für E-Klausuren beschränkt sind, steht mit EvaExam ab dem 8. Juni universitätsweit eine Software zur Erstellung und automatischen Auswertung von Multiple Choice Papierprüfungen zur Verfügung.

Für Multiple-Choice-Prüfungen gelten - unabhängig davon, ob sie am PC oder auf Papier geschrieben werden - die üblichen Regelungen Ihrer Prüfungsordnungen. Sofern Sie aufgrund der Rahmenbedingungen in diesem Semester eine Alternative zu Klausuren mit Multiple Choice-Aufgaben benötigen, können Sie gemäß Corona-Satzung auf andere Prüfungsformate aus der jeweiligen Prüfungsordnung sowie auf das neue Format der Take-Home-Prüfungen umstellen.

Wenn Sie EvaExam nutzen möchten, können Sie die Prüfung direkt in Ihrem Nutzerkonto erstellen. Durch die vorgegebene Eingabemaske sind weitergehende Formatierungen in der Regel nicht mehr notwendig, die Bepunktung von geschlossenen Multiple Choice Fragen ist bereits bei der Erstellung der Prüfung vorgesehen, so dass eine spätere vollautomatisierte Auswertung im Anschluss an ein Scanverfahren möglich ist. Die Bewertung von eventuell verwandten offenen Fragen kann wahlweise vor dem Scannen direkt auf dem Prüfungsbogen oder nach dem Scannen online erfolgen. Uneindeutigen Ankreuzungen können von Ihnen zielgerichtet gesichtet und verifiziert werden, so dass erhebliche Aufwandseinsparungen und eine Steigerung der Datenqualität erzielt werden.

Die Nutzung von EvaExam bietet sich insbesondere als papierbasierter Ersatz für vormals elektronisch durchgeführte Multiple Choice Klausuren an, sollten sich diese aufgrund der aktuellen Abstands- und Hygieneregeln nicht wie geplant durchführen lassen.

Bitte beachten Sie, dass die Nutzung der ebenfalls in EvaExam vorgesehene Möglichkeit der Durchführung von Online-Prüfungen derzeit nicht möglich ist!

Im Folgenden finden Sie eine kurze Prozessbeschreibung, wenn Sie EvaExam für Multiple Choice Papierprüfungen nutzen möchten (Grafik anklicken, um sie zu vergrößern):

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EvaExam Schulungspräsentation für Prüfer/innen

Aktuell sind an der JGU keine synchronen Weiterbildungsangebote geplant. Unter diesem Link finden Sie auf dem JGU-Videoportal aber eine zweistündige Videoeinführung.

Die zweistündige Schulung umfasst die wichtigsten Funktionen zur Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Prüfungen in EvaExam.

Behandelt werden u.a. die folgenden Themen:

  • Erstellen eines Prüfungsbogens mit verschiedenen Fragetypen
  • Nutzung der Formel- und Fragenbibliothek
  • Papierprüfungen anlegen (ggf. mit Teilnehmerimport)
  • Papierprüfungen drucken und ausfüllen
  • Verifikation und Punktevergabe
  • Report und Auswertungsmöglichkeiten

Sollten Sie weitere Fragen zum Umgang mit der Software haben, schreiben Sie einfach eine E-Mail an: evaexam@zq.uni-mainz.de

Wenn Sie EvaExam zur Erstellung und automatisierten Auswertung von papierbasierten Multiple Choice Klausuren nutzen möchten, schreiben Sie bitte eine formlose E-Mail mit Ihren Kontaktdaten an: evaexam@zq.uni-mainz.de

Sollten Sie Fragen zum Umgang mit der Software haben, die Sie nicht mit Hilfe des Onlinehandbuchs lösen können, schreiben Sie eine E-Mail an: evaexam@zq.uni-mainz.de

Was muss ich beim Druck der Prüfungen beachten?

Sollte es Ihnen möglich sein, lassen Sie die Prüfung in der Zentraldruckerei drucken und ggf. heften

Andernfalls beachten Sie bitte auf jeden Fall die folgenden Punkte:

  • Die Prüfungsbögen müssen gedruckt und dürfen aufgrund der Seitenzählung keinesfalls kopiert/vervielfältigt werden
  • Druck bitte ohne Seitenanpassung vornehmen
  • Bitte drucken Sie nicht aus einem Browser heraus
  • Bitte achten Sie darauf, dass Barcode und alle vier Eckmarkierungen auf den Prüfungsbögen sichtbar sind
  • Achten Sie auf ein sauberes, klares und kräftiges Druckbild ohne Verzerrungen
  • Verwenden Sie weißes Papier, da weißes Papier den höchsten Kontrast bietet und somit die besten Leseergebnisse gewährleistet
  • Doppelseitiger Druck ist möglich
  • Das Tackern/Heften der Prüfungen ist möglich, jedoch sollte die Tackernadel möglichst nah am Rand angebracht werden, damit sie vor dem Scanvorgang leicht entfernt werden kann

 

Was muss beim Ausfüllen der Prüfungen beachtet werden?

  • Verwendung blauer oder schwarzer Kugelschreiber bzw. dünner Filzstifte, sehr gut eignet sich ein Fineliner (ein zu dicker Stift führt zu einem zu hohen Schwärzungsgrad im Kästchen, was dann als Korrektur erkannt werden würde)
  • Kreuzungen können nur innerhalb eines Kästchens erkannt werden. Kreuze, die das Kästchen nur streifen oder so platziert sind, dass sie gar keine Schwärzung im Kästchen erzeugen, können nicht erfasst werden
  • Korrekturhinweise auf dem Prüfungsbogen beachten
  • Keine Korrekturflüssigkeit verwenden
  • Eckmarkierung und Barcode nicht überschreiben
  • Keinesfalls darf die/der Prüfungsteilnehmer/in in den Barcode (Mitte unten) oder über die vier Eckmarkierungen schreiben.
  • Schrift oder sonstige Schwärzung (Kaffeeflecken, etc.) über zentrale Erfassungselemente (Barcode, Eckmarkierungen) können zu einer Unlesbarkeit des Bogens führen.

 

Hinweis an Prüfer/in: Bitte importieren Sie immer zusätzliche Teilnehmer mit fiktiver Prüfungsteilnehmer-ID, so dass Sie bei Bedarf Ersatzunterlagen ausgeben können. Achten Sie darauf, dass die Teilnehmer/innen in diesem Fall ihren Namen und ihre Prüfungsteilnehmer-ID auf dem Prüfungsbogen vermerken, so dass Sie die Prüfungen korrekt zuordnen können.

 

Welche Arten von Teilnehmererfassung in Papierprüfungen sind möglich?

Angabe der Prüfungsteilnehmer-ID (Matrikelnummer) durch die Teilnehmer/innen:

Der Prüfungsbogen enthält zunächst keine Teilnehmerinformationen. Die Teilnehmer/innen der Prüfung müssen sich durch die Angabe Ihrer Prüfungsteilnehmer-ID (Matrikelnummer) selbst identifizieren. Im Fall von Papierprüfungen wird hierzu ein Matrixfeld im Kopf des Bogens verwendet. Der Vorteil dieses Verfahrens liegt darin, dass bei der Ausgabe der Bögen keine Zuordnung zu konkreten Personen erfolgen muss, was das Austeilen der Bögen stark erleichtert. Die Prüfungsteilnehmer/innen sollten jedoch genau instruiert werden, wie die Prüfungsteilnehmer-ID korrekt angekreuzt wird, um eine korrekte Zuordnung nach dem Einscannen sicherzustellen.

Teilnehmer/innen-Import:

Bei diesem Verfahren sind die Daten der Teilnehmer/innen im Vorfeld mit den jeweils individualisierten Prüfungsbögen verknüpft. Hierzu müssen die Teilnehmerdaten (Name, Prüfungsteilnehmer-ID, u.Ä.) vor der Prüfungsdurchführung in EvaExam importiert werden. Dies erfolgt in einem späteren Schritt bei der Prüfungserstellung mit dem Assistenten. Stellen Sie bitte vorab sicher, dass Sie die Daten der Teilnehmer/innen zur Hand haben. Möchten Sie diese nicht manuell hinzufügen, erstellen Sie bitte eine entsprechende CSV-Datei für den Import (siehe auch „Wie kann ich personalisierte Prüfungsbögen erstellen?“).

Im Fall von Papierprüfungen wird das auf dem Prüfungsbogen vorhandene Matrixfeld nun automatisch vorausgefüllt. Alternativ können die Daten der Teilnehmer/innen auch per Platzhalter auf dem Prüfungsbogenkopf angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass der Kopf des Prüfungsbogens hierfür auf jeden Fall mit den entsprechenden Platzhaltern vorbereitet sein muss.

In beiden Fällen muss beim Austeilen der Prüfungsbögen beachtet werden, dass jede/r Teilnehmer/in den für sie/ihn individualisierten Bogen erhält. Bei sehr großen Prüfungen kann hierdurch die Ausgabe der Bögen ggf. erschwert werden.

 

Wie kann ich personalisierte Prüfungsbögen erstellen?

Im Anschluss an die Erstellung einer Prüfung - und wenn Sie die entsprechende Option ausgewählt haben - haben Sie die Möglichkeit, die Daten Ihrer Prüfungsteilnehmer/innen zu hinterlegen und die Prüfungsbögen dadurch vorab zu personalisieren. Es stehen Ihnen dabei zwei Wege zur Verfügung. Sie können manuell Teilnehmer/innen hinzufügen oder per CSV-Import Teilnehmerdaten hochladen. Um die Daten Ihrer Prüfungsteilnehmer/innen zu importieren, müssen diese in Form einer CSV-Datei vorliegen.

Folgende Datenstruktur ist für den CSV-Import der Teilnehmerdaten vorgegeben:

Aufbau .csv Datei

Sollten Sie sich entscheiden, Matrikelnummer und/oder weitere Identifikationsmerkmale durch die/den Prüfungsteilnehmer/in selbst ausfüllen zu lassen, achten Sie bitte auf Folgendes:

  • Die Prüfungsteilnehmer-ID (Matrikelnummer) muss sauber angekreuzt werden
  • Jede Stelle der Prüfungsteilnehmer-ID muss korrekt in der Matrix angekreuzt werden. Die automatische Lesung der Prüfungsteilnehmer-ID erfolgt ausschließlich über diese Ankreuzfeldbatterie.
  • Damit eine Sichtkorrektur erfolgen kann, muss die/der Prüfungsteilnehmer/in zusätzlich ihre/seine numerische Prüfungsteilnehmer-ID und ihren/seinen Namen in die vorgesehenen Felder eintragen.

 

Wie kann ich testen, ob mein Prüfungsbogen korrekt angelegt ist?

Um zu testen, ob Sie ihren Prüfungsbogen korrekt angelegt haben, finden Sie in den „Details der Prüfung“ unter der Überschrift „Aktionen“ den Button „Musterlösung abrufen“. Hier wird Ihnen der Prüfungsbogen mit Lösungen sowie die - für die einzelnen Fragen vergebenen - Punkte angezeigt.

Zudem können Sie den für die Papierprüfung genutzten Prüfungsbogen vorab als Onlineübung anlegen. Das Vorgehen ist wie folgt: Prüfung anlegen wählen -> Onlineprüfung wählen -> Onlineübung wählen -> Prüfungsoptionen können in Voreinstellung belassen werden -> zu testenden Prüfungsbogen auswählen -> Anzahl der Teilnehmer/innen eingeben, zu Prüfzwecken reicht i.d.R. die Eingabe 1.

Sie erhalten im folgenden Schritt in Ihrem Browser eine entsprechende Anzahl TANs, mit denen Sie sich in die Onlineübung einloggen können. Den Link zur Prüfungsportal finden Sie auf ebenfalls auf dem TAN-Kärtchen.

Füllen Sie die Prüfung aus und schauen Sie, ob alles wunschgemäß dargestellt ist. Wenn Sie die Übung absenden, können Sie in den „Details der Prüfung“ unter der Überschrift „Prüfungsdaten“ Punkte oder aber Rohdaten im CSV-Format abrufen bzw. sich einen Prüfungsreport anzeigen lassen.

 

Weitere Hinweise und Tipps bei der Erstellung und Durchführung von Papierprüfungen mit EvaExam

  • Die Ansicht Ihres Prüfungsbogens im Editor (Bearbeitungsansicht) entspricht nicht genau der späteren Druckansicht des Bogens. Bitte wählen Sie im Editor die „Papiervorschau“, um sich einen Eindruck über das spätere tatsächliche Layout zu verschaffen.
  • Ein Prüfungsbogen kann nicht mehr verändert werden, wenn mit diesem eine Prüfung angelegt ist. Möchten Sie an dem Prüfungsbogen Änderungen vornehmen, können Sie a) die Prüfung löschen, wenn Sie diese nur zu Testzwecken angelegt hatten b) den Prüfungsbogen kopieren und dann die Kopie bearbeiten.
  • Das EvaExam System ist so eingestellt, dass Sie als Prüfer/in die Möglichkeit haben, Negativpunkte zu vergeben. Sollte eine Frage mit einem negativen Ergebnis abgeschlossen werden, wird der Punktwert jedoch automatisch auf 0 gesetzt. Es werden keine negativen Ergebnisse einer Frage weitergetragen.
  • Weisen Sie die Studierenden - am besten schon einige Tage vor, aber auch nochmals zu Beginn der Prüfung - auf die speziellen Ausfüllregeln bei maschinenlesbaren Multiple Choice Prüfungen hin. Sie finden alle Empfehlungen hier (s.o.: "Was muss beim Ausfüllen der Prüfungen beachtet werden?")
  • Die automatisierte Auswertung von Prüfungsbögen mit EvaExam basiert ausschließlich auf gefundenen Schwärzungsgraden innerhalb der auf dem Prüfungsbogen platzierten Kästchen. Es gelten folgende Regeln:

Schwärzungsgrade < 15 % wertet EvaExam automatisch als nicht ausgefüllt

Schwärzungsgrade > 15% und < 25 % wertet EvaExam als nicht eindeutig, die Frage wird in der Verifikation angezeigt

Schwärzungsgrade > 25 % und < 80 % wertet EvaExam als Kreuz

Schwärzungsgrade > 80 % wertet EvaExam als Korrektur, die Frage wird in der Verifikation angezeigt

Zudem werden folgende Fragen in der Verifikation angezeigt, …

… bei einer Single Choice Frage wurde mehr als ein Kästchen gekreuzt

… es wurde kein Kreuz gefunden d.h. die Frage wurde ggf. nicht beantwortet

  • Sollten Sie in der Verifikation den Hinweis „Fehllesungen“ vorfinden, wenden Sie sich bitte bevor Sie fortfahren auf jeden Fall an evaexam@zq.uni-mainz.de
  • Bevor Sie in die Verifikation Ihrer Prüfungsbögen gehen, klären Sie bitte, nach welchen Regeln Sie mit Fällen von uneindeutigen Antworten/Fehlkreuzungen/Angabe der Matrikelnummer nicht korrekt etc. umgehen möchten. Eine Entscheidung, die Sie in der Verifikation getroffen und bestätigt haben, kann nicht rückgängig gemacht werden.

JGU-Plattformen für digitale Lehre

Panopto auf video.uni-mainz.de (Link zur Homepage)
JGU-Reader (Link zur Homepage)
JGU-LMS (Link zur Homepage)